Problemstellungen

Aus Sicht des Betroffenen:

»Ich kann mich nicht mehr freuen, in mir ist alles leer und stumpf!«


Eine Depression beginnt häufig mit äußerlichen Veränderungen, denn vermeintlich kleine alltägliche Verrichtungen können nahezu von den Betroffenen nicht mehr bewältigt werden.                                                                                                                                                      Das Haar wirkt glanzlos und strähnig.
Das Essen flößt Widerwillen ein, der Magen ist wie zu geschnürt.
Die Depression lässt sich an der Haltung und dem Gesichtsausdruck erkennen. Die Gesichtsmuskulatur ist unbewegt, der Blick ist starr.
Das Lächeln, wenn es gelingt, ist ohne Schwingungen.

Eine dumpfe Schwere lähmt die ganze Persönlichkeit!