Problemstellungen

Die Phobie wird als eine anhaltende und unvernünftige Angst beschrieben, die objekt-oder situationsbezogen ist. Menschen mit einer Phobie beginnen sich schon zu fürchten sobald sie an die Situation bzw. an das Objekt denken. Sie sind in ihrem Alltag nur dann uneingeschränkt, solange sie das angstbesetzte Objekt oder die Situation vermeiden. Die meisten Betroffenen wissen, dass ihre Ängste unbegründet sind können diese aber nicht ablegen.

Phobien können das Aufhalten in großen Menschenmengen, das Einkaufen in Kaufhäusern, das Überqueren großer Plätze, das Autofahren, das Durchfahren von Tunneln, das Benutzen eines Aufzugs oder der U-Bahn, eines Busses oder Zuges betreffen. Diese sogenannte Agoraphobie, die sich ursprünglich nur auf die Angst vor großen, öffentlichen Plätzen bezog, sich aber immer weiter ausdehnen kann, bis zur Angst das eigene Haus zu verlassen.